Gartengestaltung – Inspiration

Wir zerbrechen uns den Kopf über die Gartengestaltung, solange der Frühling noch nicht da ist. Wie im letzten Jahr berichtet, haben wir soweit unseren Garten „winterfest“ gemacht. Dazu gehörte auch ein provisorischer Zaun an der Straßenseite.

Dabei bleibt uns nicht mehr viel Zeit für einen Plan, wie wir unseren Garten gestalten wollen – im März sollte es losgehen mit den ersten Schritten für den Rasen. Unsere Ansprüche an die Gartengestaltung sind im Grunde genommen recht einfache: Pflegeleicht soll es sein! Klar ist, dass auch hier die Technik nicht zu kurz kommen soll – Stichwort Mähroboter.

Bosch Mähroboter HomeSeries Indego 1000 Connect, 200m Begrenzungsdraht, 400 Befestigungshaken, Ladestation, 4 Befestigungsnägel, 2 Kabelverbindungen, Netzteil, Karton, 2 Lineale am Karton

Bosch Indego 1000 Connect

Doch das ist bei der Auswahl der einzelnen Pflanzen leichter gesagt, als getan. Wenn man sich das nicht auskennt, lässt sich so einiges falsch machen. Daher war unser erster Schritt einen Pflanzenfachbereater von der hiesigen Gärtnerei aufzusuchen. Mit dem Grundriss in der Hand und einer groben Idee wo wir gerne Hecken und Bäume hätten, haben wir dort angerufen zwecks Terminvereinbarung.

Zu unserer Überraschung wurde uns gesagt, dass sich ein Mitarbeiter gerne ein Bild vor Ort machen möchte. Gesagt getan, am nächsten Tag hatten wir also den Termin mit dem Mitarbeiter an unserem Haus. Und tatsächlich zeigt sich, dass es Menschen gibt, die sich mit Gartengestaltung so richtig gut auskennen. Der Mitarbeiter hat uns sowohl einen Vorschlag bzgl. der Pflanzen, als auch hinsichtlich der Gestaltung nützliche Tipps gegeben. Wir haben also ein Angebot mit allen Pflanzen vorliegen, wie auch einer Empfehlung für eine Beregnunganlage, die pauschal abgerechnet wird.

Was uns also jetzt noch fehlt sind Details bzgl.:

  • Ausleuchtung vom Garten – indirektes Licht, wenn man auf der Terrasse sitzt.
  • Plan für die Beregnungsanlage – wo soll welcher Busch / Baum / Strauch wie Wasser bekommen.
  • Elektroplan für ggf. zus. Steckdosen z.B. für den Rasenmäher, Bewegungsmelder oder einer Videokamera.

Vom groben Ablauf:

Gartengestaltung: Das Inspirationsbuch

Wir stöbern …

  • zuerst den Boden Umgraben und die großen Steine „rausfischen“
  • Leitungen für die Beregnungsanlage und Strom legen.
  • Zaun vorbereiten – ggf. teilweise aufstellen.
  • Mutterboden auffüllen – davon fehlt uns an einigen stellen doch viel.
  • Zaun fertigstellen.
  • Hecken pflanzen und Rasen aussähen.

Und wie bereits zu Beginn erwähnt müssen wir mit dem Umgraben und Mutterboden auffüllen im März beginnen. Denn die Erde muss noch etwas liegen bleiben, bevor man den Rasen aussehen darf.

Update:

nach mehreren Gesprächen mit verschiedenen Gartenexperten sind wir zu der Erkenntnis gekommen, dass unser Mähroboter noch ein paar Wochen nicht zum Einsatz kommen wird.

Als grobe Richtlinie für die Gartengestaltung gilt:

  • von Hintern nach Vorne arbeiten: Also zuerst die Hecken am Ende der Grundstücks, bevor man z.B. den Rasen anlegt.
  • vom Groben ins Feine: Sprich erstmal die Bagger, danach z.B. Platten oder Leitungen usw.

Immerhin möchte man nicht, dass z.B. der hübsch angelegte Rasen wieder zertrampelt wird, weil man mit dem Schubkarren die Hecken am Ende des Grundstücks setzen will.

Schreib uns was - Hinterlasse dein Kommentar